Ferne Hoffnung

Unendlich gleich der Träume Gräber
funkeln sie am Firmament.
Wo sie langsam am Verglimmen,
dies der Hoffnung tragisch End.

Wollen nicht einander finden
stehen einsam am Firmament.
Langsam leuchtend sie erlöschen
lebt dies Schönheit den Moment.

Unwissend Blick gen Himmel strebend,
träumend von gar Herrlichkeit.
Immer suchend nach neuen Liedern,
Ist der Menschheit selig Geist.

18.10.2016

Share on FacebookTweet about this on Twitter

Kommentare sind geschlossen.